• LEXI

American Apple Pie

Herbst 2021: Goldene Blätter, Kürbisse und Apfel-Kuchen. Es duftet himmlisch nach Zimt und Äpfeln aus dem Ofen und fühlt sich an wie eine wohlige Umarmung dieser wundervollen Jahreszeit.



Ganz oben auf meiner Fall Bucket List steht das Backen zweier Kuchen: American Apple Pie und Pumpkin Pie.


Heute habe ich den Apfelkuchen für euch. Nächste Woche dann ran an den Kürbis.


Der Clue an diesem Kuchen ist, dass man keine spektakulär Zutaten braucht und ihn jederzeit spontan backen kann.


Ganz besonders gut gefällt mir die Optik: das gewebte Muster erinnert stark an einen Besuch auf 'nem amerikanischen Hoffest mit Strohballen, Kürbissen und Apfelernte.

Also: rein ins Flanell-Karo-Hemd, schlüpft in die Boots und vergesst euren Strohhut nicht!



 

"Autumn, the year's last loveliest smile!"

- John Howard Bryant

 

Dieser Kuchen ist nichts für Diabetiker, auch nichts für Diäten. Aber es ist für jeden, der Äpfel liebt und saisonelle Früchte gerne in den Alltag einbindet.



Zutaten

für den Teig

  • 420 g Mehl

  • 1 TL Salz

  • 2 EL Zucker

  • 330 g Butter

  • 100 ml kaltes Wasser

  • 1 Eigelb

für die Füllung

  • 3-4 Äpfel (ich nahm 3)

  • 35 g Mehl

  • 100 g Zucker

  • 1 EL Zimt

Backzeit

  • ca 55 min.



Zubereitung

  1. Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und in kleine Würfel schneiden.

  2. Mehl, Salz und Zucker vermengen. Die kalte Butter gibst du in Flocken dazu und knetest das Ganze bis es krümelig aussieht. Ich habe das den Thermomix mit Hilfe des Spatels auf Stufe 5 für 30 Sek. machen lassen.

  3. Ca 100 ml sehr kaltes Wasser dazugeben und nur so lange vermischen, dass der Teig eine homogene Maße ergibt. Meiner war sehr weich und liess sich super nachkneten.

  4. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche knetest du den Teig nochmals durch und drückst ihn relativ flach. So härtet er schneller im Kühlschrank aus. In Folie gewickelt mindestens 1,5 Stunden in den Kühlschrank legen.

  5. Kurz vor Ende der Kühlzeit darfst du mit der Füllung starten. Ich habe meine Äpfel nur gewachsen, aber nicht geschält. Die rote Farbe der Schale gefiel mir gut als Farbtupfer für den Kuchen. Schneide die Äpfel in dünne Scheiben und mische sie gut mit Mehl, Zucker und Zimt. Ich mache das immer mit den Händen, da ich dann ein besseres Gefühl für die Mischung bekomme.

  6. Ofen auf 210°C Grad O/U-Hitze vorheizen.

  7. Eine Hälfte des Teiges rollst du auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2- 3 mm dick aus. Fette eine Kuchenform und und lege den Teig passgenau in deine Form. Verteile nun die Äpfel-Zucker-Zimt-Masse gleichmäßig darauf. Ich nehme gerne eine schöne Tarteform, da sie bereits den hübschen gewellten Rand mitbringt - es funktioniert aber auch eine Backform mit niedrigem Rand.

  8. Die 2. Hälfte des Teiges rollst du ebenso dick aus. Du kannst den Teig, wie ich, in ca 2 cm dicke Streifen schneiden und sie kreuzweise gewebt auf die Äpfel legen. Oder du legst den ganzen Teig über die Äpfel und drückst die Teigränder zusammen. Am Ende kannst du die Mitte dekorativ einschlitzen (damit der Dampf beim Backen entweichen kann). Das ist reine Geschmacksache. Mir gefällt das typische Web-Muster am Besten.

  9. Bestreiche das Web-Muster mit Eigelb, sodass es beim Backen eine tolle goldige Farbe erhält. Wenn du ohne Ei backen möchtest, lass diesen Step einfach weg.

  10. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten bei 210°C backen, anschliessend die Hitze auf 190°C reduzieren - den Kuchen mit Alufolie abdecken und ca. 55 Minuten weiterbacken, bis der Teig goldbraun ist.



Ich serviere den Kuchen mit Puderzucker und ein wenig Honig. Man kann ihn warm aber auch wunderbar mit Vanilleeis oder geschlagener Sahne genießen.


Ich wünsche euch guten Appetit - genießt diese wundervolle Jahreszeit und erlebt sie mit allen Sinnen. Dazu gehört auch der Feinschmecker-Gaumen. :)


xoxo, Lexi

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bellavia Lip Balm